Erfolgreiche Zwischenbilanz der A-Trust – 838.794 aktive NutzerInnen

Die A-Trust feiert den Umzug in neue Büroräumlichkeiten. Zu diesem Anlass blickt Geschäftsführer Michael Butz auf Meilensteine zurück und skizziert eine spannende Zukunft des digitalen Signaturwesens.

Am neuen Standort in Wien-Mitte setzt der Pionier in Sachen sichere Authentifizierung mittels digitaler Signatur in Österreich, seinen Erfolgskurs ( 80 Prozent Marktanteil) weiter fort. Michael Butz, der die Geschicke von A-Trust seit mehr als zehn Jahren leitet, nimmt die Übersiedelung zum Anlass für ein Resümee der wichtigsten Ereignisse und Errungenschaften in dieser Zeit.

Erfolgszahlen: Rund eine Million NutzerInnen digitaler Signaturen von A-Trust

Dank der Bemühungen von A-Trust und der guten Kooperation mit dem Bundeskanzleramt hat die Handy-Signatur rasch Einzug in den Alltag vieler ÖsterreicherInnen gehalten. In den vergangenen Jahren hat sich die Nutzung rasant entwickelt: Während sich von Anfang 2013 bis Ende 2015 bereits etwa 250.000 UserInnen registrierten, wurde allein im Jahr 2016 dieselbe Anzahl erreicht. Inzwischen gibt es 838.794 aktive NutzerInnen (Stand 20.9.2017), dazu kommen die InhaberInnen von Bürgerkarten mit Handy-Signatur. Und die Tendenz ist kontinuierlich stark steigend: Monatlich kommen rund 20.000 Neuregistrierungen sowie eine Vielfalt von Firmenausweisen mit Bürgerkartenfunktion dazu. Dieser Erfolg konnte auch ökonomisch abgebildet werden: Im Vorjahr erwirtschaftete A-Trust insgesamt knapp vier Millionen Euro Umsatz.

„In den nächsten zwölf Monaten können wir mit ca. 1.250.000 Handy-Signatur-NutzerInnen in Österreich rechnen. Das zeigt, wie wichtig es ist, die Möglichkeiten der Digitalisierung in unserem privaten und beruflichen Alltag voll auszuschöpfen.“, erklärt Butz. Mit der Handy-Signatur offeriert A-Trust die erste durchgängig digitale Signatur – Lösung Europas und somit viele E – Government-Services für österreichische Bürgerinnen und Bürger. Der österreichische Pionier war der erste Vertrauensdiensteanbieter, der die EU-Vorgaben der eIDAS-Verordnung erfüllte und sich qualifizierter Anbieter nennen durfte.

Wertvolle Netzwerkarbeit auf internationaler Ebene
Eine Vorreiterrolle nimmt A-Trust auch in der Förderung der länderübergreifenden Zusammenarbeit von Signaturanbietern ein. Um die Kollaboration auf europäischer Ebene voranzutreiben, initiierte A-Trust unter der Leitung von Michael Butz auch den ersten Europäischen Signaturdialog (ESD) in Wien. Die Zusammenkunft von CEOs und Entscheidungsträgern führender europäischer Trust Center fand heuer im Juni statt. Die wichtigsten Erkenntnisse des ersten Gipfeltreffens von Vertrauensdiensteanbietern, dem auch EU-Kommissar Andrus Ansip beiwohnte, wurden in einem offenen Brief an die Europäische Kommission verdeutlicht.

Registrierkassenpflicht: Reibungslose Umsetzung von A-Trust
Eine Herausforderung bot auch die Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV): Seit
1. April dieses Jahres ist jeder Barbeleg digital zu signieren. Dazu dürfen ausschließlich Zertifikate von qualifizierten Vertrauensdiensteanbietern verwendet werden. Das Registrierkassen-Zertifikat von A-Trust entspricht selbstverständlich allen gesetzlichen Bestimmungen. Die damit erstellten Signaturen basieren auf einem gesetzeskonformen Verfahren unter Verwendung einer sicheren Signaturerstellungseinheit. Dank der gemeinsam mit seinen Partnern entwickelten Full-Service-Angebote hat der qualifizierte Vertrauensdiensteanbieter dafür gesorgt, dass jeder heimische Betrieb das für ihn passende RKSV-Angebot auswählen konnte. Aktuell beliefert A-Trust mehr als 80 Prozent des Registrierkassenanbietermarktes mit den erforderlichen Zertifikaten und anderen digitalen Lösungen.

Erweiterung der Signaturbox
Aktuell kündigt A-Trust auch eine Erweiterung eines seiner Kernprodukte, der Signaturbox, an. In Branchen, in denen strikte Compliance-Richtlinien gelten, werden in der Regel handschriftliche Signaturen eingefordert. Um trotzdem Medienbruchfreiheit zu realisieren, hat A-Trust einen versiegelten Server entwickelt, der im eigenen Unternehmen aufgestellt wird. Damit wird das einfache digitale Unterzeichnen sensibler Dokumente, die das Unternehmen nicht verlassen dürfen, in einem abgesicherten Setting ermöglicht.

„Gerne blicke ich auf die erfolgreiche Dekade von A-Trust zurück, in der wir bereits viel erreichen konnten. Sicherheit und ein eindeutiger Identitätsnachweis im Netz sind heute wichtiger denn je. Wir werden weiter hart daran arbeiten, zusätzliche Services auf Basis der Handy-Signatur verfügbar zu machen. An unserem neuen Standort haben wir die besten Voraussetzungen, die Erfolgsgeschichte der Handy-Signatur und anderer sicherer Lösungen, die die Digitalisierung vorantreiben, konsequent fortzusetzen. Außerdem werden wir die Position von A-Trust als Markt- und Themenführer ausbauen – auch im Sinne der länderübergreifenden Zusammenarbeit“, verspricht Butz.

 

A-Trust
A-Trust GmbH ist ein österreichisches Unternehmen, das Services rund um die sichere Kommunikation in der digitalen und mobilen Welt anbietet. Im Fokus der vielfältigen Leistungen stehen Vertraulichkeit, Integrität und Komfort sowie die Erstellung sicherer digitaler Signaturen. Das Unternehmen ist qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter nach der eIDAS-Verordnung. A-Trust, Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Datenverkehr, unterliegt regelmäßigen Kontrollen der Rundfunk und Telekom Regulierungs GmbH.