BKS Bank begibt erstmals Green Bond

Mit dem ersten Green Bond der BKS Bank wird eine Kleinwasserkraftanlage der HASSLACHER Energie in Spittal an der Drau finanziert. Die Laufzeit des Green Bonds beträgt 5 Jahre, die Verzinsung 0,85 Prozent p.a. und die Stückelung 1.000 EUR. Damit bietet die BKS Bank nachhaltig ausgerichteten Anlegern erneut ein interessantes Produkt. „Wir sehen, dass sich erfreulicherweise immer mehr österreichische Anleger für verantwortungsbewusste Veranlagungsprodukte interessieren. Entsprechend vergrößert sich das Universum an weltweit investierten Nachhaltigkeitsfonds. Mit unseren nachhaltigen Bonds bieten wir den Anlegern die Möglichkeit, ihr Kapital gezielt in Projekte unserer Regionen fließen zu lassen. Diese Projekte werden nicht von multinationalen Konzernen – die marktbeherrschende Stellungen erreichen wollen – realisiert, sondern von soliden, heimischen Unternehmen umgesetzt. Entsprechend positiv war die Resonanz unserer Anleger, als wir im Jänner als erste Bank in Österreich einen Social Bond auflegten. Dieser wurde voll am Markt platziert und hat neben institutionellen Anlegern erfreulicherweise auch viele Kleinanleger angesprochen“, erklärt BKS Bank- Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer. Ähnliches erwartet sie sich für den Green Bond, dessen Emission am 02. Oktober 2017 startete. Die Zeichnung des 0,85 Prozent BKS Bank Green Bond 2017-2013/3 ist in jeder BKS Bank-Filiale möglich.

 

BKSHASSLACHER NORICA TIMBER_Christoph Kulterer.jpg
Tine Foto: HASSLACHER-CEO Christoph Kulterer: „Die neue Kleinwasserkraftanlage wurde mit einer Fischaufstiegshilfe und einer Restwasserturbine ausgestattet.“schriftung ein

 

Das Emissionsvolumen des Green Bonds wird zur Finanzierung einer Kleinwasserkraftanlage der HASSLACHER Energie GmbH in Spittal an der Drau verwendet. „Die Nutzung der Wasserkraft der Lieser in Spittal hat bereits seit über 500 Jahren Tradition. Unser Unternehmen betreibt hier seit rund 70 Jahren ein Wasserkraftwerk. 2017 wurde die Anlage neu konzeptioniert und durch eine moderne Kleinwasserkraftanlage ersetzt“, erklärt Christoph Kulterer, CEO der HASSLACHER Gruppe. Kleinwasserkraftanlage mit mehr Nachhaltigkeit Beim Neubau legte die HASSLACHER Energie GmbH höchsten Wert auf Nachhaltigkeit. Die Wehranlage wurde mit einer Fischaufstiegshilfe und einer Restwasserturbine ausgestattet. Der Oberflächenkanal wurde auf einer Länge von 750 m komplett verrohrt und die Leistung des Kraftwerks um über 50 Prozent gesteigert. Für die neue Kleinkraftwasseranlage ist eine erzeugte CO 2 -freie Ökostrommenge von rund 11,5 GWh/Jahr geplant.